Vorhang auf für Cyrano
(c) Franziska Strauss

Vorhang auf für Cyrano

Deutschsprachige Erstaufführung von Alexis Michalik

„Vorhang auf für Cyrano“ ist eine Liebeserklärung an das Theater, ein Schauspiel-Fest voller Phantasie für alle, die den Irrsinn hinter, auf und vor der Bühne lieben. Eine mitreißende, temporeiche Komödie, in der 12 Schauspieler:innen über 45 Rollen übernehmen. Erzählt wird die fiktive Entstehungsgeschichte von „Cyrano de Bergerac“.

1897, Paris: Das Theater soll geschlossen werden, der einst berühmte Hauptdarsteller ist hochverschuldet und Edmond, der Autor, leidet an einer Schreibblockade – dabei soll sein neues Stück doch ein Welterfolg werden! Und zwar sofort, denn die Premiere muss in drei Wochen stattfinden, sonst geht das Licht aus auf der Bühne. Jetzt hilft nur noch ein Wunder. Das kommt in Form einer bezaubernden Garderobiere, die Edmond durch ihre schiere Anwesenheit zur Höchstform auflaufen lässt. Doch dann erhöhen die Kredithaie den Druck und der Gerichtsvollzieher will vor Ablauf der Frist das Theater schließen. Ist kurz vor dem Ziel alles am Ende? Niemals! So leicht geben sich die Kummer gewohnten Theaterleute nicht geschlagen und nehmen heldenhaft den Kampf auf – für einen Abend voller Magie und Irrsinn, denn: The show must go on!

 

Pressestimmen

„Kostümrausch mit Rollenwechseln”
„...es folgt ein gigantisches Bühnenfeuerwerk. Der Lohn sind zwar nicht vierzig Vorhänge wie bei der Uraufführung von ´Cyrano´ seinerzeit in Paris, aber ein fast nicht enden wollender Jubel...”
Berliner Morgenpost, Ulrike Borowczyk
 
„Nach der langen Pause wegen der Pandemie wird jetzt mit ´Vorhang auf für Cyrano´eine schöne und tolle ´Liebeserklärung ans Theater´ gefeiert.“
Märkische Oderzeitung, Irene Bazinger
 
Unter diesem Link seht Ihr einen Probenbericht zu „Vorhang auf für Cyrano“, der noch während des zweiten Lockdown entstanden ist.
bit.ly/rbbcyrano
Der Beitrag lief bei rbbKultur
 

 

Und das meinten unsere prominenten Premierengäste zu „Vorhang auf für Cyrano“

„Es ist lustig – eine Komödie. Ich glaube, das brauchen wir jetzt. Die Schauspieler geben alles auf der Bühne. Es ist super-amüsant und wirklich empfehlenswert.“
„Ich finde die Schauspieler hervorragend. Jeder gibt dem Affen richtig Zucker, so er nur kann. Alle sind so glücklich, dass sie wieder spielen dürfen und das geht über ins Publikum.“
Marijam Agischewa
 
„Es ist unheimlich schnell, es läuft ineinander über. Es ist witzig. Es ist schlau. Es hat einen tollen Rhythmus… Es ist ein Hammer-Ensemble.“
Oliver Mommsen
 
„Es geht darum, sich wieder dem Theater hinzugeben. Und die Schauspieler machen das ganz wunderbar – mit großer Spielfreude. Es ist ein idealer Neubeginn für die Komödie.“
Dominic Raacke
 
„Das Stück ist grandios. Ich finde es toll gespielt… Ich habe wirklich Gänsehaut bekommen.“
Gayle Tufts
 
 

Spieldauer: 2 Stunde 45 Minuten, inkl. Pause

Besetzung (am 20.10.2021)

Rosemonde, Rosine, Ankleiderin, Nonne Vanessa Rottenburg
Maria, Jacqueline, Roxane Birthe Wolter
Jeanne, Marceline, Adele, Roxane Esther Agricola
Sarah Bernhardt, alte Mimin, Kellnerin, Suzon Michaela Hanser
Edmond Philip Butz
Ange, Clarétie, Kritiker, Gast, Carbon, Fotograf, Fahrer Peer Martiny
Madame Honoré, Alte Rampensau, Journalist, De Guiche, Le Bret Adisat Semenitsch
Léo, Christian Matthias Britschgi
Feydeau, Lucien, Maurice Ravel, Tchechow, Schaffner, Vicomte de Valvert, Nonne Oliver Dupont
Marcel, Gewandmeister, Direktor, Rezeptionist, Le Bret Jörg Seyer
Coquelin, Cyrano Dirk Schoedon
Jean, Courteline, Zugführer, Gerichtsvollzieher, De Guiche, Ragueneau, Nonne Lorris Andre Blazejewski

Deutsch von Kim Langner
Bühne und Kostüm Heike Seidler
Komposition Marian Lux

Termine

Di
20:00
Mi
20:00
Do
20:00
Fr
20:00
Sa
20:00
So
16:00
Di
20:00
Mi
20:00
Do
20:00
Fr
20:00
Sa
20:00
So
16:00
letzte Vorstellung

 Gefördert von:

    

 

Medienpartner: