(c) C. Bertelsmann, Malene, Jeanne Degraa, Markus Tedeskino, Jacob Boerner (oben v. l.), Enrico Verworner, Dirk Dehmel, Robert Recker, Anke Apelt, Urban Ruths (unten v. l.), Foto im Kreis: Hannes Caspar

Schillern für die Ukraine - Eine Benefiz-Gala

Mich schockieren die Bilder aus der Ukraine und ich hoffe von ganzem Herzen, dass der Krieg bald ein Ende hat. Aber glauben tue ich das nicht,“ gibt Theaterdirektor Martin Woelffer zu.

Um die Menschen und die Geflüchteten zu unterstützen, veranstalten wir ein zweites Benefiz gegen den Krieg, bei dem viele Künstler:innen für den guten Zweck auftreten.

So zum Beispiel spielt Brigitte Grothum eine Passage aus dem Theaterstück „Ein Deutsches Leben“.

Die Pianistin Yoonji Kim, die Cellistin Aleke Alpermann, Ursela Monn, Klaus Hoffmann und sein Pianist Hawo Bleich sowie Gayle Tufts und ihr very begabter Pianisten, Komponist und ostdeutscher Bühnenpartner for Life, Marian Lux,  bieten Musikalisches.

Walter Plathe zeigt einen Ausschnitt aus dem Anti-Kriegs-Roman „Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk“. Michel Bergmann liest aus seinem Erzählband „Alles was war“.

Dominic Raacke liest aus Werken von Serhij Zhadan. Auch Katja Weitzenböck, Adriana Altaras und Harald Martenstein sind an dem Abend dabei.

Ilja Richter führt dabei durch die Benefiz-Gala und tritt mit zwei Liedern aus seinem aktuellen Programm „Meine Lieblingslieder“ auf. Er wird von Harry Ermer am Piano begleitet.

Die Idee zu dieser Veranstaltung hatte Ilja Richter, der findet: „Kurt Tucholsky hatte vergeblich versucht mit seiner Schreibmaschine eine Katastrophe aufzuhalten. Wie sollten wir das also schaffen? Aber nur gegen Wölfe flüstern wollen wir auch nicht. Also dachte ich: Schillern wir für die Ukraine!“

Der Erlös aus der Vorstellung fließt an „Aktion Deutschland Hilft“/Nothilfe Ukraine. www.aktion-deutschland-hilft.de