Komödie im Dunkeln

von Peter Shaffer

Wiederaufnahme - bis 29. Oktober 2009 im Theater am Kurfürstendamm

1965 fand am National Theatre die Uraufführung von Peter Shaffers „Komödie im Dunkeln“ (Black Comedy) statt. Der Autor bringt sein Stück durch eine geniale Idee zum Leuchten: Die Bühne ist hell, wenn sie für die Darsteller im Dunkeln liegt, und dunkel, wenn das Licht angeht. Während die Darsteller auf der Bühne ihr Orientierungsvermögen verlieren und Dinge tun, für die sie sich bei Licht schämen würden, hat der Zuschauer den Überblick und amüsiert sich über die zahlreichen Fettnäpfchen, die in der Dunkelheit lauern und von denen kaum eines ausgelassen wird.

Im Zentrum der Komödie steht Brindsley, gespielt von Robert Glatzeder, ein junger Künstler, der von einer großen Künstlerkarriere träumt. Gemeinsam mit seiner Verlobten (Angela Schmid-Burgk) erwartet er den Besuch des reichen russischen Kunstmäzens George Godunow (Alexander Rogge). Um ihm und seinem zukünftigen Schwiegervater (Jürgen Mai) zu imponieren, hat er seine schäbigen Möbel gegen die exquisiten Antiquitäten seines vorübergehend verreisten Nachbarn Harold (Markus Majowski) ausgetauscht, der davon natürlich nichts ahnt. Als die Sicherung durchknallt und auch noch Brindsleys Ex-Freundin Clea (Jana Kozewa), Miss Furnival, die Schnapsdrossel von nebenan (Manon Straché), sowie Nachbar Harold, der vorzeitig aus dem Urlaub zurückkommt, hereinschneien, scheint das Chaos komplett. Aber es kommt schlimmer, denn schließlich taucht noch der Mechaniker (Matthias Zahlbaum) auf, der den Kurzschluss reparieren soll.

 

Regie

» Michael Bogdanov †

Ausstattung

» Sean Crowley


Brindsley Miller

» Robert Glatzeder

Harold Gorringe

» Markus Majowski

Miss Furnival

» Manon Straché

Carol Melkett

» Angela Schmid-Burgk

Colonel Melkett

» Jürgen Mai

Clea

» Jana Kozewa

Schupanski

» Matthias Zahlbaum

George Godunow

» Alexander Rogge