Hase Hase
(c) Franziska Strauss

Hase Hase

Herr und Frau Hase können endlich etwas aufatmen: Drei ihrer fünf Kinder sind aus dem Haus, Herr Hase wird bald eine ordentliche Rente bekommen, der älteste Sohn ist dabei, sein Medizinstudium abzuschließen und der Jüngste, Hase, ist ein Mathegenie. Aber das Glück währt nicht lang, denn in der winzigen Wohnung der Hases suchen nach und nach die Kinder wieder Unterschlupf, so dass sie aus allen Nähten zu platzen droht. Doch trotz der Enge und der Bedrohungen von außen hält die kleine Gemeinschaft fest zusammen und Mama Hase steuert das Schiff mit fester Hand durch den Orkan … „Hase Hase“ ist eine Hommage an die Familie, eine Komödie im besten Sinne, amüsant, verrückt und – obwohl vor mehr als 30 Jahren geschrieben – gesellschaftlich und politisch aktueller denn je. 1992 war sie der Sensationserfolg der Saison im Schiller Theater. Damals wie heute spielt Katharina Thalbach den kleinen Hase. Coline Serreau inszeniert die Neufassung ihres Stücks selbst.

Spieldauer: ca. 2 Stunden, 30 Minuten inkl. Pause

Besetzung (am 17.01.2020)

Bébert Philippe Besson
Frau Duperri Anke Engelsmann
Jeannot Raphael Dwinger
Gérard Marek Helsner
1. Minister; Sprecher; Polizist; Hervé Florian Rast
Moderatorin; Polizistin; Kleiner Soldat Alexandra Broneske

Autorin & Regie Coline Serreau
Deutsch von Marie Besson
Kostüm Jenny Schall
Musik & Sounds Grégoire Michaud

Pressestimmen

Berliner Morgenpost, Peter Zander

„ein Punktsieg für die Komödie“