Die Wahrheit

Von den Vorteilen, sie zu verschweigen, und den Nachteilen, sie zu sagen

Bis 8. Dezember 2013 im Theater am Kurfürstendamm

Deutsch von Annette und Paul Bäcker

Produktion: Euro-Studio Landgraf in Zusammenarbeit mit dem Theater am Kurfürstendamm

Spieldauer: ca. 2 Stunden 10 Minuten, eine Pause (Ende Di-Sa. gg. 22:10 Uhr, Ende So. gg. 18:10 Uhr)

Dass es bei einer Komödie mit die Titel „Die Wahrheit“ eher um das Gegenteil geht, ist zu erwarten. Der französische Autor Florian Zeller wählt als Motto für seine tempo- und pointenreiche Komödie einen Text des französischen Schriftstellers und Philosophen Voltaire: ‚Die Lüge ist nur dann ein Laster, wenn sie Böses tut. Sie ist nur dann eine Tugend, wenn sie Leiden vermeidet.’
Die Pariser Kritik und das Publikum haben den 1979 geborenen Autor schon bei seinen ersten drei Stücken in den Theaterolymp gehoben. Inzwischen sind seine Werke bereits in ein paar Dutzend Sprachen übersetzt.

Helmut Zierl hat sich nach den unterschiedlichsten Theater- und Fernsehrollen diesmal den erfinderischen Lügenbaron Michel ausgesucht, dem auch in fast aussichtslosen Situationen immer die richtige Ausrede einfällt.
Aber es gibt auch Tage, da haben seine Lügen sehr kurze Beine. In letzter Zeit häufen sich diese schwarzen Tage, an denen seine Ausreden gegenüber seiner Frau und seiner Geliebten – ausgerechnet die Frau seines besten Freundes – wie Seifenblasen zerplatzen. Fassungslos muss Michel erleben, wie sein so kunstvoll errichtetes Beziehungskartenhaus zusammenstürzt.
Doch was ist in den Beziehungen der zwei Paare überhaupt die Wahrheit? Immer, wenn man glaubt, sie zu kennen, stellt Autor Zeller alles wieder auf den Kopf. Ist die Dreiecksgeschichte in Wirklichkeit eine Vierecksgeschichte? Wie es dem windigen Schwerenöter Michel bis zum überraschenden Schluss ergeht, darf hier natürlich nicht verraten werden.

Unter der Regie von Peter Lotschak spielen Helmut Zierl, Karin Boyd, Uwe Neumann und Susanne Berckhemer/Elisabeth Baulitz. Bühnenbild und Lichtkonzeption stammen von Rolf Spahn.

Eine Auswahl an Interviews mit den Schauspielern und Beiträge über das Stück gibt es hier:

Kurzer Videoausschnitt zum Stück auf vimeo.com