Katja Weitzenböck

… ist eine feste Größe in der deutschen Film- und Fernsehlandschaft. Sie hat den Ruf einer Kosmopolitin und an zahlreichen ausländischen Produktionen mitgearbeitet. Geboren in Tokio und aufgewachsen im fränkischen Erlangen, absolvierte sie ihre Schauspielausbildung in Paris bei Sarah Eigerman und John Strasberg sowie eine Tanzausbildung bei Karin Waehner. Im Anschluss folgten erste Theaterengagements in Frankreich und Deutschland. Sie spielte Crissie im Kinofilm „Gebürtig“, der 2003 als österreichischer Beitrag für den Auslands-Oscar ins Rennen geschickt wurde. Zu ihren vielen TV-Hauptrollen gehören „À chacun son tour“ (FRANCE 2 Paris), „Seitensprung in den Tod“ (SAT.1), „Ein Mann für gewisse Sekunden“ (ZDF), „Alle Zeit der Welt“ (ARD) und der ZDF-Vierteiler „Wilde Wellen“. In der ZDF-Reihe „Engel der Gerechtigkeit“ spielte Katja Weitzenböck die titelgebende Anwältin Dr. Engel. 2014 folgten die Hauptrollen in der zweiteiligen internationalen Rosamunde Pilcher-Verfilmung „Valentine´s Kiss“ und in der ARD-Reihe „Vancouver Bay“. Katja Weitzenböck spielte die Frau von „Paul Kemp – Der Mediator“ (ARD) und glänzte als zwielichtige Bürgermeisterin in „Bella Block“. Zuletzt war sie als Internatsdirektorin in der ZDF-Reihe „Gipfelstürmer“ zu sehen. Dem Theater ist Katja Weitzenböck immer treu geblieben, an der Komödie am Kurfürstendamm war sie in „Paarungen“ und „Die Niere“ zu sehen, am Schlosspark Theater Berlin in „Auf Messers Schneide“. Bei den Nibelungen Festspielen in Worms brillierte sie als Kriemhild/Karina Bergmann in „Gold. Der Film der Nibelungen“. Im Renaissance Theater spielt sie den Monolog „Die Frau des Michelangelo“. Katja Weitzenböck lebt mit ihrer Familie in Berlin.

 


zurück