Familie Flöz - Geschichte

Die Ursprünge der Familie Flöz liegen in der Folkwang-Hochschule in Essen, der einzigen staatlichen Bildungsstätte für Bewegungstheater in Deutschland.

1994 feiert eine erste Version von ÜBER TAGE an der Folkwang Universität Premiere, gefolgt von der Kurzfassung FLÖZ & SÖHNE 1995.

Die stillgelegte Zeche „Hannover" in Bochum ist 1996 Schauplatz der Uraufführung von FAMILIE FLÖZ KOMMT ÜBER TAGE, einer Hommage an die Bergbau- und Arbeiterkultur des Ruhrgebiets. Das Stück wird von Presse und Publikum gleichermaßen gefeiert. Flöz bezeichnet die Erdschicht, in der wertvolle Rohstoffe eingelagert sind.

Nach zahlreichen internationalen Gastspielen in Frankreich, Holland, Dänemark und der Slowakei, entsteht 1996 mit neuem Ensemble ein zweites Stück, RISTORANTE IMMORTALE. Dieses ebenfalls wortlose Stück, eine Allegorie auf die Vergänglichkeit des Daseins, lebt von Bildern, Klängen und Musik. Im selben Jahr tritt Flöz das erste Mal im Prater/ Volksbühne in Berlin auf.
Parallel zum ersten Gastspiel beim Edinburgh Fringe Festival 2001 gibt sich das Ensemble den Namen Flöz Production, und später Familie Flöz. Den Auftritten in Edinburgh folgen Einladungen zur Aufführung des Stücks aus ganz Europa, aus Asien und Australien.

Die Jahre 2000 und 2001 bringen zwei neue Produktionen hervor, TWO% – HAPPY HOUR, eine Theaterinstallation im Maschinenhaus Essen, und TWO% – HOMO OECONOMICUS, eine Koproduktion mit dem Theater Dortmund. Beide Werke ergründen das Wesen des Menschen als Konsument und Verkäufer.

Die Kompanie verlässt das Ruhrgebiet 2001 und zieht nach Berlin um. Im selben Jahr wird mit dem Teatro della Tosse in Genua das Stück NAVIGAZIONI im Bauch eines Containerschiffes aufgeführt, mit anschließender Tour durch Häfen des Mittelmeerraums. Das nächste Werk, TEATRO DELUSIO, ist erneut eine Bühnenproduktion und wird 2004 in der Arena Berlin uraufgeführt, gefolgt von einem ausverkauften Lauf auf dem Edinburgh Fringe Festival als Teil des Programms von Aurora Nova. Dieses Stück, in dem drei Schauspieler 30 Charaktere verkörpern, schaut im wahrsten Sinne des Wortes hinter die Kulissen des Theaters und spielt sich im Backstage-Bereich einer Bühne ab. TEATRO DELUSIO ist die erste Koproduktion mit dem Theaterhaus Stuttgart, das seitdem Partner, Aufführungsstätte und Koproduzent von Familie Flöz geblieben ist. Das Werk ist bislang mehr als 600 Mal in 29 Ländern aufgeführt worden.

Im Jahr 2005 findet die erste FLÖZ AKADEMIE in Italien statt, in der 30 junge Theaterschaffende aus der ganzen Welt mit dem Flöz-Ensemble lernen und arbeiten.

2006 präsentiert der neu renovierte Admiralspalast Berlin zwei neue Produktionen der Kompanie: INFINITA (Premiere in der Akademie der Künste Berlin), ein physisch-visuelles Mosaik über das Werden und Gehen in dem die ersten und letzten Schritte des Lebens erforscht werden; und HOTEL PARADISO, ein Alpenthriller.
Beide Werke werden über 50 Mal im Studio Admiralspalast gespielt und touren seitdem weiterhin durch die ganze Welt. 2008 wird mit neuem Ensemble und in Koproduktion mit dem Theaterhaus Stuttgart sowie dem Theater Duisburg eine zweite Version von HOTEL PARADISO erschaffen.

In den Jahren 2008 bis 2010 tourt Familie Flöz ausgiebig mit einem Repertoire von vier Produktionen in Spanien, Italien, Holland, Deutschland, Brasilien, Mexiko und vielen anderen Ländern.

2010 wird das neue Stück GARAGE D’OR im Theater Duisburg im Rahmen der Kulturhauptstadt Europas zum ersten Mal gezeigt. Das Werk ergründet die rastlose Sehnsucht des Mannes nach Ferne, Erfüllung und Triumph. Seine Premiere in Berlin findet 2011 in der Volksbühne statt. Die Erstellung der zweiten Version von GARAGE D’OR wird von einem Dokumentarfilm von arte und WDR begleitet, Hinter der Maske – Das Theater der Familie Flöz. Die Premiere des Films erfolgt 2012 auf dem Festival euro-scene Leipzig, wo Familie Flöz auch den Publikumspreis für INFINITA erhält.

Mit enthusiastischer Resonanz bei Publikum und Presse und der Auszeichnung des Off Critic Prize, Festival d’Avignon vollzieht Familie Flöz 2013 das erste Gastspiel beim Festival d’Avignon. Darauf folgt eine Tour durch 80 französische Städte.

Ende 2013 wird in Berlin-Weißensee das Studio Flöz eingeweiht, eine Produktions- und Kreationsstätte für internationales und physisches Theater.

Die neueste Produktion HAYDI! feiert im November 2014 im Theaterhaus Stuttgart Premiere und gewinnt 2015 den Monica-Bleibtreu-Award “Beste Komödie“. Im selben Jahr hat HOTEL PARADISO einen ausverkauften dreiwöchigen Lauf auf dem Edinburgh Fringe Festival.

2016 wird INFINITA das erste Mal in Sadler’s Wells auf dem International London Mime Festival präsentiert. Nach dieser ausverkauften Show wird TEATRO DELUSIO für die Saison 2016/2017 eingeladen.

TEATRO DELUSIO wird 2016 mit neuen Schauspielern wiederaufgelegt. Das Stück wird beim Edinburgh Festival Fringe 2016 ein sofortiger Publikumsliebling und erlangt sieben 5-Sterne-Rezensionen für die Kompanie. Nach dem Erfolg in Edinburgh startet eine internationale Tour.

In der Saison 2016/2017 touren vier Produktionen gleichzeitig: während HOTEL PARADISO eine umfangreiche Reise durch Fernost unternimmt und China, Indien und Vietnam erreicht, ziehen HAYDI!, INFINITA und TEATRO DELUSIO durch verschiedene europäische Länder.

Nicht zuletzt sind zwei neue Produktionen unterwegs, deren Premieren für die Saisons 2017/2018 und 2018/2019 anvisiert sind.

Bislang ist Familie Flöz in 34 verschiedenen Ländern aufgetreten.

Zurück

X
Komödie am Kurfürstendamm im Schillertheater
Jetzt zum Newsletter anmelden und 5€-Gutschein sichern!

* Pflichtfeld


Um die Anmeldung zu vervollständigen, erhalten Sie per Mail einen Bestätigungslink.