Daniel Krauss

Produktionen

Bevor er 1996 sein Regie-Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin begann, veröffentlichte er erste Texte als Autor und studierte an der New York Film Academy. Es entstanden diverse Kurzfilme und Theaterinszenierungen, u. a. Büchners „Woyzeck“ und „Die Wälder“ von David Mamet. 2002 schrieb und drehte er seinen Abschlussfilm „Heimatfilm!“ (WDR) mit Fritzi Haberlandt und Hannes Jaenicke in den Hauptrollen. Gemeinsam mit Antoine Monot gründete er die Zuckerfilm GmbH und produzierte und inszenierte weitere Spiel- und Dokumentarfilme, u. a. „Wo es weh tut“ (Kenia, 2009), „Kaiserschmarrn“ (Österreich, 2011), „Scissors and Glue“ (Miami 2013) und führte Regie bei zwei Staffeln „Cindy und die jungen Wilden“ (2012) für RTL. Später war er außerdem Herausgeber des Kunst- und Literaturmagazins „Spella erzählt Geschichten“. Seit dem Ende seiner Ausbildung trat Krauss in über 100 Filmen und Serienfolgen als Schauspieler auf, z. Zt. ist er z. B. als Spurensicherer Knut Jansen im Berliner „Tatort“ unterwegs. Seit 2014 führt er Regie bei der Sendung „Kalkofes Mattscheibe“ und bei „Comedy Central: News“. Er entwickelte den Film „Wir sind die Rosinksis“ mit den Thalbachs und Milan Peschel für die Degeto und war hier auch als Creative Procucer mit verantwortlich. Zurzeit entwickelt er, gemeinsam mit Kollegen, zwei Comedy-Serien und zwei Spielfilm-Projekte. Seit 2019 arbeitet er in der künstlerischen Leitung der Komödie am Kurfürstendamm und träumt von seinem ersten Roman.

Produktionen


zurück