Bürger Lars Dietrich

Geboren 1973 in Potsdam, gründet Lars Dietrich 1985 mit Freunden seine erste Hip Hop Gruppe, CRAZY FEIF, und hat erste Breakdance-Auftritte bei Jugendveranstaltungen.

Er beginnt ein Ballettstudium an der renommierten Palucca Hochschule für Tanz in Dresden und beendet seine Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule in Berlin. 1994 erscheint sein erstes Album „Was hat man denn vom Leben“, das den Grundstein seiner Musik-Karriere legt. Auch als Schauspieler und Comedian hat er sich einen Namen gemacht. Von 2001 bis 2002 ist er festes Ensemble-Mitglied der „Sat.1-Wochenshow“. Es folgen Rollen u. a. bei „Schloss Einstein“ (2007/2008), „Die ProSieben Märchenstunde“ (2009), „Es kommt noch dicker“ (2012) und „SOKO Stuttgart“ (2016). Mit der Impro-Show „Frei Schnauze XXL“ wird er gemeinsam mit dem Ensemble mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet (2007). 2019 gehört er zum Cast des Kinofilms „Alfons Zitterbacke“.

Seit einigen Jahren hat Bürger Lars Dietrich auch das Theater für sich entdeckt: Seit 2011 spielte er an der Comödie Dresden „Machos auf Eis“ und „(K)Ein guter Tausch“. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Wiedervereinigung Deutschlands brachte Bürger Lars Dietrich 2009 sein erstes eigenes Stück „Dietrichs Demokratische Republik“ auf die Bühne. In Anlehnung an seine Biografie „Schlecht Englisch kann ich gut“ nimmt er die Zuschauer mit auf eine Zeitreise durch die DDR der 80er-Jahre.

2018 spielt er an der Komödie Braunschweig in „Der Gangster und die Nervensäge“.

Als TV-Moderator ist Bürger Lars Dietrich seit 2009 Teil des KIKA-Formats „Dein Song“. 2016 kam seine eigene Rubrik „Bürgertrend“ in der MDR-Sendung „Damals war’s“ hinzu. Seine Stimme kennt man ebenso aus Hörbüchern und Animationsfilmen, für die er regelmäßig als Sprecher gebucht wird.

Zurück

X
Komödie am Kurfürstendamm im Schillertheater
Jetzt zum Newsletter anmelden und 5€-Gutschein sichern!

* Pflichtfeld


Um die Anmeldung zu vervollständigen, erhalten Sie per Mail einen Bestätigungslink.