Birthe Wolter

Schon mit 15 Jahren stand Birthe Wolter zum ersten Mal vor der Kamera und wurde bald darauf für das Kino entdeckt. 2002 begann sie ein Schauspielstudium an der Bayerischen Theaterakademie August Everding, das sie 2006 erfolgreich abschloss. Die vielseitig talentierte Schauspielerin wirkte in zahlreichen TV-Produktionen wie „Tatort“, „Solo für Weiss“, „Heiter bis tödlich“, „Engel der Gerechtigkeit“, „SOKO Wismar“, „Der Lehrer“ oder „Bettys Diagnose“ mit. Sie stand für Kinofilme wie „Kokowääh“ und „Das Wunder von Bern“ vor der Kamera. Von 2017 bis 2020 gehörte sie zum festen Ensemble der Wühlmäuse. Vorher stand sie u. a. an der Komödie Frankfurt und dem Residenztheater München auf der Bühne.

2009 stellte Birthe Wolter in der Kultimprovisationssendung „Schillerstraße“ erstmals ihr großes komödiantisches Talent unter Beweis. Mit der Sketchserie „Ladykracher“ gewann sie 2013 den Deutschen Comedypreis in der Kategorie „Beste Sketchcomedy“.


zurück