Sanft, aber trotzdem durchsetzungsstark

Mona Brinkmann

... hat als Hospitantin eine Regiearbeit von Andreas Schmidt betreut: „Und abends Gäste“. Dabei fiel sie so angenehm auf, dass sie bald als Regieassistentin verpflichtet wurde. Sie assistierte bei „Spätlese“, „Paradiso“, „Wer hat Angst vor Virginia Woolf“, „Gefährliche Liebschaften“ und zuletzt „Der Mentor“. Sie mag die Probenarbeit am Haus.

Mona ist bekannt dafür, dass ihr das Wohlergehen aller am Probenprozess Beteiligten besonders am Herzen liegt. „Das ist mein Ding, dass es allen gut geht und alle zufrieden miteinander arbeiten können“, bestätigt sie. Gerne arrangiert sie kleine Häppchen für die Beteiligten und vergisst dabei auch die umliegenden Büros nicht. Süßes und Salziges, Obst und Gemüse dürfen bei den Proben, die sie betreut, nicht fehlen. Mona hat einen ganz eigenen Stil. Sie läuft gern barfuss, ist sanft, kann sich aber trotzdem durchsetzen.

Während ihrer Arbeit an der Komödie am Kurfürstendamm hat sie die Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Christiane Ostermeyer, die sie bei den Proben zu „Paradiso“ kennen lernen durfte, besonders beeindruckt. Ostermeyer war damals schon Mitte 70, aber begeisterte Mona Brinkmann mit ihrer Jugendlichkeit und Professionalität. „Sie ist so schön und hat Stil – eine wirklich feine Dame“, schwärmt sie. Außerdem hat sie hier zum ersten Mal Applaus auf der Bühne bekommen: "Ein schönes Zeichen dafür, wie sehr hier das Team geschätzt wird", findet sie.

Zurück

X
Komödie am Kurfürstendamm im Schillertheater
Jetzt zum Newsletter anmelden und 5€-Gutschein sichern!

* Pflichtfeld


Um die Anmeldung zu vervollständigen, erhalten Sie per Mail einen Bestätigungslink.