Nach Berlin, um Stars live zu erleben

Monika Reineck

„Ich bin eine alte Rampensau“, leitet Monika Reineck das Gespräch ein. „Ich lass mich gerne fotografieren“, gibt sie zu und erzählt, dass sie in ihrer Jugend „radioaktiv“ war. Damit meint sie, dass sie ganz viele Radiosendungen gehört hat, schon Beiträge im Kinderfunk. Das hat sie tief beeindruckt. Später hat sie die Fernsehaufzeichnungen aus der Komödie und dem Theater am Kurfürstendamm verschlungen. „Edith Hancke, Juhnke, Pfitzmann haben mich geprägt und bei mir die Liebe zur deutschen Sprache und zum wohlklingenden Sprechen befördert“. 1972 ist sie nach Berlin gezogen und nahm dann unmittelbar die Gelegenheit wahr, die Stars live zu erleben. „Das war für mich Berlin. Es war ein Traum“, schwärmt sie mit leuchtenden Augen. In der Komödie am Kurfürstendamm hat sie das Berlinerische besonders angesprochen. „Das hier ist ein gewachsenes Haus mit einem gewachsenen Publikumsstamm“, ist sie überzeugt. Sie fände es eine Katastrophe, wenn die Theater geschlossen würden. Denn die Bühnen und der Kurfürstendamm gehören für sie uneingeschränkt zusammen. Sie freut sich, dass zunehmend jüngere Zuschauer den Weg in die Komödie finden. Wir auch!

Zurück