Verlobung in der Komödie am Kurfürstendamm

Manfred Rossow

Angefangen hat bei ihm alles in den 50er-Jahren mit dem „Theater der Schulen“. Gemeinsam mit einem Freund, Klaus Dahlen, der später sogar Schauspieler wurde, ging er zum Kudamm ins Theater. Damals begann er Autogramme zu sammeln. Dabei hat er auch seine leider mittlerweile verstorbene Frau kennengelernt. Pfingsten 1957 haben sich die beiden verlobt – in der Komödie am Kurfürstendamm. Beide liebten das Schauspiel. Sie hatte am Metropol-Theater eine Ausbildung zur Kostümschneiderin gemacht. Er hätte auch gerne am Theater gearbeitet, „aber immerhin hab ich Schneider gelernt“, lacht er. „Und der Anzug war mein Gesellenstück“, erzählt er und zeigt auf das Verlobungsfoto. Natürlich hat er Autogramme von Tatjana Iwanow, O. E. Hasse, Peter Mosbacher, Inge Meysel, Peer Schmidt, Chariklia Baxevanos, Johanna von Koczian oder Georg Thomalla. „Damals haben die Schauspieler noch richtig ausgeschrieben, heute machen die nur noch Kringel“, beschwert er sich. Auch Freundschaften sind durch das Autogrammsammeln entstanden: zum Beispiel mit Nicole Heesters. Er erinnert sich, dass man sich früher manchmal schon nachts anstellen musste, um Premierenkarten zu ergattern. Ihn würde interessieren, wie viele Stunden seines Lebens er im Theater oder beim Autogramme sammeln verbracht hat. Uns auch!

Zurück