Die theaterbegeisterte Prinzessin

Emilia Braun, 4 Jahre

 

Gemeinsam mit ihrer Mutter, der Theaterfotografin Barbara Braun, hat sie in der Komödie am Kurfürstendamm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gesehen. Es hat ihr gut gefallen, denn sie mag Musik, „tanzt und singt und spielt ein Instrument“. Aber die Vierjährige mag nicht nur Musicals, sondern auch Opern, so hat sie unter anderem „Rigoletto“, „Lohengrin“, „Orpheus in der Unterwelt“ und „Der Zauberer von Oz“ gesehen. Weil sie ein solcher Theaterfan ist, hat sie sich zum Fototermin in der Komödie am Kurfürstendamm Prinzessinnenschuhe mit Glitzersteinen angezogen. Die sind zwar noch ein wenig groß, aber sie hat so lange „gemeckert“, bis ihre Mutter eingewilligt hat, ihr die Schuhe zu kaufen. Natürlich hat Emilia auch ganz viele Prinzessinnenkleider. Eines davon trägt sie am Tag des Fotoshootings. Auf die Frage, was ihr bei ihren Theaterbesuchen bisher am besten gefallen hat, antwortet sie jedoch nicht mit dem Titel einer Oper, sondern dem Namen eines Schauspielers - „den Thomas“ mochte sie am liebsten. Sie erzählt, dass „der Thomas“ im „Zauberer von Oz“ einen sprechenden Löwen gespielt hat, der ängstlich war, und beschreibt ihren Lieblingsschauspieler als „ein bisschen dick und ein bisschen dünn“. Sie kann durchaus bereits zwischen Spiel und Realität unterscheiden und weiß, dass wenn „der Thomas“ auf der Bühne angerempelt wird, das „in Echt nicht wehtut“. Ihre Mutter erzählt, dass Emilia auch reitet. Auf die Frage, ob sie lieber reitet oder ins Theater geht, stellt sie klar: „Mein Liebstes ist eine Oper, wo der Thomas mitspielt.“ Da muss die Komödie am Kurfürstendamm wohl bald mal „den Thomas“ engagieren.

Zurück