Torsten Münchow

Münchow wurde als erster Sohn des Schrifstellerehepaares Vera und Heinz Münchow (1929 - 2005) 1965 in Berlin geboren.

Er lernte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Saarbrücken, an der Berufsfachschule für Schauspiel und Musical in Hamburg und war Gast an der Purchase University, New York. Danach spielte er an vielen deutschsprachigen Bühnen, u. a. an den Kammerspielen Hamburg unter Ida Ehre, am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken, am Landestheater Schwaben Memmingen, am Ernst Deutsch Theater Hamburg sowie am Theater am Neumarkt Zürich. 2004 und 2005 spielte er in der Erfolgskomödie „Ladies Night“ den Norman unter der Regie von Folke Braband am Frankfurter Fritz Rémond Theater. 2006 und 2008 ging „Ladies Night“ auf Deutschlandtournee und wurde anschließend an der Komödie im Bayerischen Hof in München aufgeführt. Dort übernahm er 2009 unter der Regie von Michael Wedekind die Rolle des Flugkapitäns Helmut in der Komödie „Männerhort“ von Kristof Magnusson.

2005 gründete er, zusammen mit Stefan Feiler, die jährlich wiederkehrenden Salzachfestspiele in Laufen.

Neben seiner Bühnentätigkeit steht Münchow auch immer wieder für Film und Fernsehen vor der Kamera, so etwa für die Kinofilme „Keep on running“, „Schattenspiel“, „Die Einsamkeit ist nie allein“, „Dirty Sky“ von Claude-Oliver Rudolph und die TV-Serien Der Alte, Derrick, Tatort, Lindenstraße, Ein Schloß am Wörthersee, „TV-Kaiser“ und „Der Landarzt“.

Einem Millionenpublikum wurde Münchow Mitte der 1990er Jahre in der Rolle des bösen LKW-Fahrers Cash Ransbeck in der Uschi Glas TV-Serie „Anna Maria - Eine Frau geht ihren Weg“ bekannt. Daneben ist Torsten Münchow seit 19 Jahren als Synchronsprecher von Brendan Fraser (u. a. in „Die Mumie“, „Tintenherz“ und „Teuflisch“) tätig und lieh auch Antonio Banderas seine Stimme. 2004 erschien sein erstes Kinder-Hörbuch „Pfifferling und Schummelmeier“. 2008 wurde am Rhein-Main-Theater in Niedernhausen das Singspiel „Ein Wintermärchen“ (Buch & Regie: Torsten Münchow) vom Publikum euphorisch gefeiert. Im Februar 2009 stand Münchow in der Rolle des Prof. Dr.Carlo Schmid in der BR-Produktion „Der Staat ist für den Menschen da“ vor der Kamera. Regisseur Fischerauer war von seinem „Normannischen Kleiderschrank“ so angetan, dass er ihn für die Rolle des „Bluthundes Reichswehrminister Gustav Noske“ in seinem TV-2 Teiler „Der Gewaltfrieden“ erneut vor die Kamera holte. 2010 drehte Münchow mit dem österreichischen Kultregisseur Reinhard Schwabenitzky „Eine Couch für alle“ und hat die Biografie „Licht und Schatten“ von Abi Ofarim eingelesen. Im Sommer 2010 stand Münchow für seinen Freund und Kollegen Sebastian Goder für dessen Debütfilm „Der Film DEINES Lebens“ vor der Kamera und im Herbst 2010 spielte er für Bernd Fischerauer wieder Gustav Noske, diesmal im TV-2-Teiler „Konterrevolution und Machtergreifung“. 2009 bis 2010 arbeitete Torsten Münchow auch als Talkmaster in der BR-alpha Talkshow "alpha FORUM". www.torstenmuenchow.de

Zurück

X
Komödie und Theater am Kurfürstendamm
Jetzt zum Newsletter anmelden und 5€-Gutschein sichern!

* Pflichtfeld


Um die Anmeldung zu vervollständigen, erhalten Sie per Mail einen Bestätigungslink.