Oliver Mommsen

... besuchte die Schauspielschule Maria Körber in Berlin. Es folgte eine intensive Zusammenarbeit mit dem Regisseur Stefan Bachmann und der Gruppe Theater Affekt, aus der sich unter anderem Engagements für die Züricher Festspiele, das Schauspielhaus in Wien und die Volksbühne Berlin (Prater) ergaben. 1995 war Oliver Mommsen erstmals an der Komödie am Kurfürstendamm zu sehen: in dem Stück „Wochenend Komödie“ unter der Regie von Folke Braband.

2001 stand er als traumatisierter Ex-Soldat gemeinsam mit Laura Tonke für „Junimond“ vor der Kamera und gab damit sein Kinodebüt. Im selben Jahr ermittelte er im Bremer „Tatort“ erstmals als Kommissar Stedefreund an der Seite von Sabine Postel. Für die Folge „Scheherazade“ bekam er 2006 den Deutschen Fernsehkrimi-Preis.

2006 glänzte Oliver Mommsen in der ARD-Serie „Das Beste aus meinem Leben“ als Zeitungsjournalist Max Miller nach dem Vorbild des SZ-Magazin-Kolumnisten Axel Hacke.

Im Fernsehen konnte er auch seine ernste Seite zeigen: 2009 war er in der RTL-Produktion „Westflug“, die einer wahren Geschichte nachempfunden wurde, und in dem Drama „Sie hat es verdient“ an der Seite von Veronica Ferres zu erleben. 2013 sah man ihn an der Seite von u. a. Christiane Hörbiger in „Stiller Abschied“ sowie in der Hauptrolle von „Komasaufen“ – beides Produktionen der ARD. In „Der offene Käfig“ spielte er 2014 den Bruder eines Sexualstraftäters, der wieder in die Gesellschaft eingegliedert werden soll. 2015 drehte er neben dem „Tatort“ einen „no budget“ Kinofilm: „Die Haut der Anderen“ unter der Regie von Thomas Stiller sowie den Fernsehfilm „Handwerker und andere Katastrophen“, gemeinsam mit Tanja Wedhorn. Mit ihr stand er auch für „Reif(f) für die Insel- Katharina und der große Schatz“ vor der Kamera. 2016 drehte er neben mehreren „Tatort“-Filmen „Eltern allein zu Haus“ und 2017 den Sat.1-Fernsehfilm „Love is in the Air“ mit Jasmin Gerat

An der Komödie am Kurfürstendamm waren Oliver Mommsen und Tanja Wedhorn in den Zweipersonenstücken „Gut gegen Nordwind“ und „Eine Sommernacht“ zu sehen. Für diese Inszenierung wurden sie 2013 bei den Hamburger Privattheatertagen mit dem Monica Bleibtreu Preis ausgezeichnet.

„Lieber schön“ ist nicht das erste Stück Neil LaButes, in dem Mommsen auftritt. 2012 übernahm er eine der Hauptrollen in dessen „Fettes Schwein“, ebenfalls unter der Regie von Folke Braband.

Ab Januar 2018 wird er zusammen mit Tanja Wedhorn in „Die Tanzstunde“ erneut auf der Bühne der Komödie am Kurfürstendamm zu sehen sein.

Zurück

X
Komödie und Theater am Kurfürstendamm
Jetzt zum Newsletter anmelden und 5€-Gutschein sichern!

* Pflichtfeld


Um die Anmeldung zu vervollständigen, erhalten Sie per Mail einen Bestätigungslink.