Max Gertsch

Nach seiner Ausbildung am Konservatorium für Musik und Theater in Bern war Max Gertsch ab 1987 Ensemblemitglied der Freien Volksbühne Berlin.
Danach gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Geschwister Pfister und wurde 1992, damals noch im Quartett, mit dem Kleinkunstpreis „Salzburger Stier“ und dem Kritikerpreis der Berliner Zeitung ausgezeichnet.
1994 stand er erstmals für eine Serie vor der Kamera: „girl friends“ im ZDF wurde ein Erfolg und Max als Ben Bast bekannt. Ein Jahr später hob er die RTL-Krimiserie „Doppelter Einsatz“ mit aus der Taufe. Im Laufe der nächsten 20 Jahren folgten über 60 Haupt- und Episodenrollen in Filmen und Serien wie „Tatort“, „Dr. Psycho“, „Ladyland“ mit Anke Engelke, „Mord mit Aussicht“, „Weissensee“, „Verbrechen“ nach dem Roman von Ferdinand von Schirach u. v. m.
Für seine Hauptrolle im Schweizer Kinofilm „Liebe Lügen“ von Ch. Schertenleib erhielt er 1996 den Preis als Bester Darsteller bei den Filmtagen Solothurn.
In Berlin war er an der Volksbühne am Rosa Luxemburg-Platz zu sehen. 2008 spielte er dort in „El Perro Cubano“ den querschnittgelähmten Baseballspieler Raul Varela, zwei Jahre später in „Kuba Beach“ Chet Desmond, einen Mörder in Diensten des FBI.
An der Vagantenbühne folgte 2012, erstmals unter Regisseur Folke Braband, die Rolle Danny in Dennis Kellys „Waisen“. Am Renaissance Theater übernahm er 2013 die Rolle des Hans Nelböck in der Deutschen Erstaufführung von „Geister in Princeton“.
Seine besondere Liebe gilt jedoch dem musikalischen Theater. 1997 spielte und sang er Wilhelm im Tom Waits-Musical „The Black Rider“. Am Berliner Wintergarten war er unter Katharina Thalbachs Regie Bräutigam und Conférencier im Hochzeits-Programm „Lebenslänglich“. Mit der „Fondue Oper“, einer Bestandsaufnahme der deutsch-schweizerischen Beziehungen für 5 Sänger und zwei Klaviere, ging er 2009 auf Tournee, 2013 mit dem Midlifecrisis-Musical „Mann O Mann“. 2014 sang er, als dummer Gangster im Broadway-Musical „Kiss me Kate“, „Schlag nach bei Shakespeare“ und war, wieder im Bund mit den Geschwistern Pfister, als schmieriger Caudillo am großen Erfolg von „Clivia“ an der Komischen Oper Berlin beteiligt.
Am Theater St. Gallen spielt er zurzeit in „Gräfin Mariza“ den 80-jährigen Diener Penizek.
In der Komödie am Kurfürstendamm stand er zuletzt 2005 in Andreas Schmidts Inszenierung von „Die süßesten Früchte“ auf der Bühne.

Zurück

X
Komödie und Theater am Kurfürstendamm
Jetzt zum Newsletter anmelden und 5€-Gutschein sichern!

* Pflichtfeld


Um die Anmeldung zu vervollständigen, erhalten Sie per Mail einen Bestätigungslink.