Cay Helmich

war vier Jahr lang die Kommissarin Maja Kramer in „Soko 5113“ (ZDF). Serien-Fans kennen sie auch aus zahlreichen anderen TV-Produktionen, darunter „Wilsberg“, „Praxis Bülowbogen“, „OP ruft Dr. Bruckner“ (RTL) und „Victor - Der Schutzengel“ (SAT.1), um nur einige zu nennen. Ihr Kinodebüt hatte sie bereits 1996 in Jürgen Eggers Erfolgskomödie „Harald der Außerirdische“. Sie spielte außerdem in Sören Voigts „Identity Kills“. Ihr letzter Kinofilm „Leroy“, in dem sie die optimistisch schräge Mutter von fünf Skinheads spielte, gewann 2008 den Preis als bester deutscher Jugendfilm.

Mit „Traumfrau Mutter“ kehrte Cay Helmich zurück ans Theater, wo ihre Karriere Ende der 80er Jahre begann. Sie spielte u. a. Iphigenie in „Iphigenie in Aulis“, Natalie in „Der Prinz von Homburg“ und Estelle in Sartres „Geschlossene Gesellschaft“. 2007 und 2008 war sie bei den Schlossfestspielen in Jagsthausen die hochgelobte Adelheid in „Götz von Berlichingen“. Neben dem Schauspielberuf arbeitet Cay Helmich als Musikerin. Ende 2009 erschien ihre dritte CD.

Da sie denkt, dass das Leben ein Spiel und in dieser Welt noch Lust und Luft nach oben ist, (damit es ein Happy End gibt), arbeitet sie seit 2007 vorwiegend als systemischer Coach und als Trainerin für Stressmanagement in eigener Praxis und für Profit- sowie für Nonprofit-Organisationen.

Cay Helmich ist Mutter von zwei Töchtern (8 und 16 Jahre alt).

Zurück

X
Komödie und Theater am Kurfürstendamm
Jetzt zum Newsletter anmelden und 5€-Gutschein sichern!

* Pflichtfeld


Um die Anmeldung zu vervollständigen, erhalten Sie per Mail einen Bestätigungslink.