Birge Schade

begann ihre Karriere am Theater: Sie spielte am Münchner Residenztheater und der Bremer Shakespeare Company. Es folgten seitdem zahlreiche Film- und Fernsehproduktionen. 2005 wurde Birge Schade mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Beste Schauspielerin Nebenrolle“ für gleich drei Filme ausgezeichnet: „Hotte im Paradies“ (Regie: Dominik Graf), „Katzenzungen“ (Regie: Torsten C. Fischer) und „Delphinsommer“ (Regie: Jobst Oetzmann). Birge Schade war zuletzt in den Fernsehfilmen „Die Aufnahmeprüfung“, „Mensch Mama“ und „Dora Heldt - Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt“ als Hauptdarstellerin zu sehen sowie im Kino in dem Arthousefilm „Die Räuberin“ , in „Was bleibt“ von Hans-Christian Schmid sowie in „Staub auf unseren Herzen“ von Hanna Doose.

Mit dem Stück „Licht im Dunkel“ unter der Regie von Volker Hesse war sie 2012 zunächst auf Tournee in Deutschland und in der Schweiz und gastierte damit anschließend mit großem Erfolg am Ernst Deutsch Theater in Hamburg. Ab November diesen Jahres wird sie wieder mit " Licht im Dunkel" im deutschsprachigem Raum unterwegs sein.

Zurück

X
Komödie und Theater am Kurfürstendamm
Jetzt zum Newsletter anmelden und 5€-Gutschein sichern!

* Pflichtfeld


Um die Anmeldung zu vervollständigen, erhalten Sie per Mail einen Bestätigungslink.